Fliegender-Schwan1

Oasentage – Exerzitien

Sonntag, 10. Mai 2015

Die Gäste zum Mitleben geniessen jeweils am Freitag einen Oasentag. Das bedeutet einen Tag Zeit haben und bei sich sowie bei Gott zu sein. Die Brüder und Schwestern des Kapuzinerklosters haben im Jahr eine Oasenwoche – diese wird meistens Exerzitien genannt.

Br. Karl und Br. Josef waren dieses Jahr dazu im Bildungshaus der Baldeggerschwestern in Hertenstein. In einer ersten Phase geht es darum, die äussere Natur wahrzunehmen, in der zweiten Phase stehen die inneren Regungen im Zentrum. Weiterlesen

Sr. Ursula Raschle bei einem Weg-Impuls unterwegs.

Neu: Spirituelles Wandern

Dienstag, 28. April 2015

Im 2015 hat nun das Kloster zum Mitleben erstmals ein spirituelles Wandern angeboten. Da vielen wegen Platzmangel abgesagt werden musste, sind im 2016 zwei Wochen spirituelles Wandern geplant.

Geleitet wird die Woche von Sr. Ursula Raschle, welche früher in Meggen Wanderexerzitien angeboten hatte, und Br. Adrian Müller, der früher Jugend und Sport Gruppen durch die Berge geführt hat. Doch geht es beim spirituellen Wandern nicht um Leistung, sondern um Vertiefung.

Weiterlesen

Hinter Mauern Freiheit entdecken

Freitag, 17. April 2015

Das gemeinschaftliche Leben hinter den Mauern des Kapuzinerklosters Rapperswil birgt eine Botschaft des Frei-Seins.

Gemeinschaft, Gastfreundschaft, Gedanken zu Ostern. Die «Schweiz am Sonntag» blickte hinter die Mauern des Klosters Rapperswil. Erfuhr, wieso Gott anders sein soll und warum er die Menschen zur Freiheit berufe. Der Zeitungsartikel kann hier heruntergeladen werden.

Karfreitag

Karwoche im Kloster

Samstag, 4. April 2015

Mit Meditationen, der Teilnahme am Festmahl der Liebe am Hohen Donnerstag oder an der Karfreitags-Liturgie, in der Karwoche gibt es jeweils viele Möglichkeiten, zusammen mit der Gemeinschaft und den Gästen durch diese spezielle Woche zu gehen.

Weiterlesen

Bagger auf dem Weg

Mit dem Bagger zur Kirche

Montag, 30. März 2015

In Rom wurde mir erzählt, dass die spanischen Könige hoch zu Ross in die Maria Maggiore einreiten dürfen. Dieses Privileg haben sie bekommen, weil sie vor vielen Jahrhunderten das Gold für die Decke gespendet haben.

Wie habe ich gestaunt, als ich eines Morgens einen kleinen Bagger auf dem Weg zur Kapuzinerkirche entdeckt habe. Dieser Frechling. Ich gehe ja auch nicht mit dem Velo in die Meditation! Weiterlesen

Hält Josef nach den Gästen Ausschau?

Wir feiern Josef

Sonntag, 22. März 2015

Bei den Kapuzinern hat der Namenstag eine wichtige Bedeutung, wichtiger als der Geburtstag. Br. Josef genoss den Apéro zu seinem Namenstag am 19. März zusammen mit der Gemeinschaft und den Gästen sichtlich.

 

Weiterlesen

wacher Vogel 1

Mit ausschlafen ist’s vorbei

Freitag, 20. März 2015

Schon in aller Frühe beginnt das morgendliche Konzert vor den Fenstern des Klosters zum Mitleben. Nein, es sind keine Troubadouren, die ihre Liebeslieder zum besten geben. Es scheint – wie innerhalb der klösterlichen Mauern zu erwarten – um ein etwas früh angesetztes Morgenlob zu gehen.

Weiterlesen

Wandkerze in der Rapperswiler Klosterkirche.

Ein ungewohnter Blick

Mittwoch, 11. März 2015

Der Fotograf René Mächler aus Uznach war in der Klosterkirche um ein Konzert des AUSRA-DUOs zu fotografieren. Dabei hat sein Auge in der Kirche zwei wunderbare Motive entdeckt, die den BesucherInnen der Homepage nicht vorenthalten werden sollen.

Weiterlesen

Die Sensoren sind offen.

Vorboten des Frühlings

Dienstag, 10. März 2015

Eben haben die Geschwister die ersten Gartenstühle und -tische von der Schanz auf die Terrasse getragen. Auch konnten sie – jedoch mit warmen Jacken geschützt – ihr erstes Kaffee an der Sonne geniessen. Im noch kahlen Garten beginnt Br. Remigi Odermatt mit ersten Arbeiten. Und die ersten Blumen haben sich ganz selbstständig hervorgewagt.

Weiterlesen

Jesus von Nazareth tut seinen Unmut kund.

Tempelräumung

Dienstag, 10. März 2015

Erschreckt bleiben BesucherInnen der Kapuzinerkirche vor dem Altar stehen. Ist das möglich? War da ein Überfall? Nein, es ist die Installation von Sr. Rosmarie Sieber und Br. Kletus Hutter zum letzten Sonntagsevangelium. Da ging es um die Tempelräumung Jesu.

Weiterlesen